[ Kürbisliebe ]

Montag, Oktober 17, 2016

Pinscher Buddy, Buddy and Me, Hundeblog, Dogblog, Rezepte für Hund und Mensch, Herbst, Gemüse, Kürbis, Barfen, Rohfütterung, Tipp, Idee, Erfahrungen, Gemüsemischung, Muskatkürbis, Pfote, Zwergpinscher, Ernährung
Heute dreht sich alles um unser Lieblingsherbstgemüse Nr. 1: Den Kürbis. Seit meiner Jugend begleitete er mich völlig unterschätzt in Form von Halloweendeko, bis er vor einigen Jahren auch endlich in unserer Küche ankam. Seitdem haben wir alle möglichen Sorten, von Riesenkürbis über Butternutkürbis bis hin zum Hokkaido ausprobiert. Lecker. Und auch der Zwerg ist wahrlich begeistert von dem farbenprächtigen Gemüse - ein echter Jackpot also, wenn man es mit so einem Grünzeugmäkel zu tun hat *zwinker*
Was spricht denn nun alles für dieses ungewöhnlich ausschauende Gemüse? Nun, erst einmal ist der Kürbis schon rein optisch Herbst pur mit seinen satten Orange- bis Gelbtönen. Aber auch die inneren Werte haben einiges zu bieten. Kürbis ist besonders reich an Beta-Carotin, außerdem enthält er beachtliche Mengen an Vitamin B1, B2 und B6, Vitamin C und E sowie Folsäure, Magnesium, Eisen und Phosphor. Und auch für die Figurbewussten unter uns ist der Kürbis ein fabelhaftes Gemüse, denn er macht satt wie die gute, alte Kartoffen, enthält aber gerade einmal ein Drittel ihrer Kalorien.
Pinscher Buddy, Buddy and Me, Hundeblog, Dogblog, Rezepte für Hund und Mensch, Herbst, Gemüse, Kürbis, Barfen, Rohfütterung, Tipp, Idee, Erfahrungen, Gemüsemischung, Butternut, Muskatkürbis, Zwergpinscher
Und der Zwerg? Auch der ist ein Kürbisfeinschmecker! Allerdings muss man immer auf der Hut sein, denn so ein Kürbis eignet sich scheinbar auch vorzüglich als Spielzeug und so findet sich kaum einer, der ohne kleine Zahnabdrücke auskommt *hust* Wie auch andere Kürbisgewächse a la Melone, Gurke oder Zucchini, eignet sich der Kürbis prima für die Barf-Gemüse-Mischung. Viele gängige Sorten können hier auch bedenkenlos roh gefüttert werden, wie z. B. der Hokkaido. Da der Kürbis in sehr seltenen Fällen eine zu hohe Konzentration an giftig wirkendem Cucurbitacine enthalten kann, solltet ihr am besten nur Fleisch von Kürbissen verwenden, die ihr selbst probiert habt. Cucurbitacine erkennt man nämlich sofort an einem extrem bitteren Geschmack - ist davon nichts zu schmecken, dann kann das orange Gemüse *schwupp* ruhigen Gewissens in den Napf wandern. 

Rezept Ofenkürbis mit Honig, Zimt und Feta

Na, was wäre all das Gerede über Kürbisse, wenn wir nicht noch ein leckeres Rezept für euch parat hätten *yum* Und ich kann euch sagen, es war gar nicht so leicht sich für eines zu entscheiden! *zwinker* Kürbissuppe mit Erdnuss oder Ingwer, gefüllter Kürbis oder Kürbisspaghetti... Nein, wir haben uns für ein sehr einfaches Ofengericht entschieden, denn die Kombination von Aromen ist hier wirklich fantastisch *mmmmh*
Buddy and Me, Hundeblog, Dogblog, Rezepte für Hund und Mensch, Herbst, Gemüse, Kürbis, Barfen, Rohfütterung, Tipp, Idee, Erfahrungen, Gemüsemischung, Ofenkürbis, Ofengericht, Herbstgericht, Feta, Gehacktes, Honig, Zimt
Für 2-3 Portionen als Hauptgericht braucht ihr:
1 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
10 EL Öl
1 EL Honig
1/2 TL Zimt
Salz
Pfeffer
200 g Feta
optional: 400g Gehacktes vom Rind [oder Schwein oder Geflügel - wie ihr mögt]

Zuerst wird der Hokkaido geputzt und halbiert. Die Kerne und die weichen Fasern entfernen, anschließend den gesamten Kürbis in circa 1 cm breite Spalten schneiden.
In einer kleinen Schüssel rührt ihr aus Öl, Honig und Zimt eine Marinade an, die anschließend mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt wird. Nun die Kürbisspalten auf ein Backblech legen, mit der Marinade bestreichen und für etwa 35 Minuten bei 220 Grad in den vorgeheizten Ofen.
optional: Während der Kürbis brutzelt, das Gehacktes in einer Pfanne krümelig braten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach etwa 15-20 Minuten könnt ihr dann das Gehacktes zum Kürbis auf das Blech geben.
5 Minuten vor Ende der Garzeit, den Kürbis mit feingebröseltem Feta bestreuen und wieder ab in den Ofen, bis der Käse cremig wird. Fertig!

Die Süße vom Honig mit Zimt in Verbindung mit dem salzigen Feta und würzigen Gehacktes ist eine fantastische Kombination und der Duft ist einfach grandios! *mmmh*  Und wer keinen Zimt mag, der lässt ihn einfach weg *zwinker*

Fazit: Unser geliebter Kürbis ist ein wirklich vielseitiges Nahrungsmittel, ganz gleich ob in Suppen, als Gemüsebeilage, als Hauptgericht oder eben im Napf. Probiert es einfach aus.
Pinscher Buddy, Zwergpinscher, Buddy and Me, Hundeblog, Dogblog, Rezepte für Hund und Mensch, Herbst, Gemüse, Kürbis, Barfen, Rohfütterung, Tipp, Idee, Erfahrungen, Gemüsemischung, Hokkaido, Muskat

You Might Also Like

1 Pfotenabdrücke

  1. Oh, ich liebe ja auch Kürbis! Dieses Jahr habe ich den Butternut für mich entdeckt - im Moment einfach mit Schalotten, Olivenöl, Zitronenpfeffer und Tymian im Ofen gemacht und mit Kräuterquark gegessen - das Rezept für die Kürbissuppe mit Erdnuss oder die Spagettie hätte ich aber gern :-D
    Her damit!
    Liebste Grüße
    Lizzy mit den Mädels

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Spam, Beleidigungen und Beiträge ohne Bezug zum Thema werden gelöscht

Für Momentefänger ❤️️

Empfehlung

Folgt uns auf Instagram @pinscherbuddy