[Rötkäppchen Wolf.]

Donnerstag, Februar 11, 2016

Heute haben wir wieder ein paar Fotos vor schwarzem Hintergrund für euch -dieses Mal im Rotkäppchenstil *zwinker* Und gleich an dieser Stelle sei gesagt, dass diese Bilder rein gar nichts mit Karneval und Kostümierung zu tun haben *räusper* denn damit haben wir nicht viel am Hut. Genau genommen schlummerte unser Rotkäppchen nun schon einige Wochen auf der Festplatte und hat nur auf die rechte Gelegenheit gewartet um ins Licht zu treten [Achtung Überleitung *grins*] Und das richtige Licht ist heute unser Stichwort.

Bei unserem letzten Beitrag zur Fotografie habe ich auf meine semiprofessionelle Art *hust* versucht euch zu erklären, wie wir unsere Fotos vor dunklem Hintergrund aufgenommen haben. Daraufhin haben wir jede Menge positives Feedback bekommen [worüber wir uns riesig gefreut haben] aber eben auch die ein oder anderen verzweifelten Fragen. Gleichwertiges Kameramodell, gleiche Einstellungen - kein Hund zu sehen auf dem Foto. *ups* Nach längerer Fehlersuche glaube ich nun, dass die Beleuchtung der Knackpunkt ist.

40mm f/5.0 1/200sek ISO800
Diejenigen, die unseren Artikel aufmerksam gelesen haben, werden nun vielleicht sagen "Moment mal, die hat doch auch da schon von der Fotolampe geredet"  und ja, das stimmt. Allerdings habe ich das eher so beiläufig am Rande angeführt, ohne zu ahnen, dass es ohne eventuell nicht funktionieren würde. Also habe ich den Test gemacht und festgestellt: Ohne Lampe kein Hund. Zumindest auf dem Foto *zwinker*
Nun ist es bei uns in der Wohnung auch bei schönstem Wetter immer recht dunkel, weswegen ich mir auch die Studiolampe zugelegt habe. Und tatsächlich ist es so, dass die Wirkung einer solchen Lampe nicht mit einer Stehlampe, dem Deckenlicht oder Blitz erreicht werden kann [mal abgesehen davon, dass ich dem Zwerg niemals ins Gesicht blitzen würde]. Einfache Studioleuchten, mit Softbox oder Schirm, bekommt man schon recht preiswert bei den gängigen Onlinehändlern geboten und ich kann jedem, der gerne auch mal drinnen fotografiert und kein lichtdurchflutetes Künstleratelier besitzt zu so einer Lampe raten. Oder besser gleich zwei. *zwinker* Der große Vorteil dieser Lampen ist übrigens die Tageslichtqualität, sprich eine natürliche Lichtfarbe.

Hat jemand von euch schon jemand probiert es ohne Studiolampe mit dem schwarzen Hintergrund aufzunehmen? Ich bin neugierig, ob es auch ohne klappen kann.

35mm f/5.0 1/200sek ISO800

40mm f/5.3 1/200sek ISO800
[Alle Fotos wurden mit dem Nikkor 18-55mm f/3.5-5.6 aufgenommen]

You Might Also Like

4 Pfotenabdrücke

  1. Suuper suuuper schöne Bilder :) :)
    Ganz toll <3

    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  2. Auf schwarzem Hintergrund habe ich es noch nie versucht, aber bei uns in der Wohnung ist es auch immer sehr düster, so dass ich auch mal eine Studiolampe gekauft habe. Aber irgendwie muss ich leider sagen, dass ich damit keine so wirklich nennenswerte Verbesserung sehe? Ich frage mich manchmal, ob das daran liegt, dass ich zum günstigsten Model gegriffen habe. Oder vielleicht weiss auch nicht, wie man sie richtig platziert.
    Eure Fotos sind auf jeden Fall richtig schön geworden. Ich finde Hund auf dunklem Hintergrund gibt richtig viel her.

    AntwortenLöschen
  3. Wiederum sehr schön geworden und ja, die Lampen sind schon ein Schlüssel zum Erfolg. Ich habe zwar zwei Fotolämpchen, aber die haben nicht den gleichen Zunder wie Deine...

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  4. Die Bilder sehen so toll aus!!! Ich werde mir wohl demnächst auch so eine Lampe zu legen, bei uns in der Wohnung haben wir nur im Achlafzimmer tagsüber tolles Licht, aber das ist einfach der falsche Raum ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Spam, Beleidigungen und Beiträge ohne Bezug zum Thema werden gelöscht

Für Momentefänger ❤️️

Empfehlung

Folgt uns auf Instagram @pinscherbuddy