Butter bei die Möhrchen

Montag, Januar 12, 2015

- oder das leidige Thema Mahlzeit-
Buddy ist wahrlich nicht das, was man einen guten Esser nennen kann. Zwei bis drei regelmäßige Mahlzeiten am Tag? Die Portion dann am Stück aufessen? TroFu aus dem Napf fressen? Obst?? Gemüse?!?!
Nein - so funktioniert das leider meistens nicht im Hause Zwerg.

Schon von Welpenbeinen an war Buddy ein mäkeliger Esser. Kekse zwischendurch, einen Knochen zum Nagen oder womöglich Pansen - das wird selbstverständlich wertgeschätzt. Aber selbst diese Leckereien werden meist nur angefressen und anschließend sicher versteckt.




Wenn es dann um die regelmäßige Mahlzeit geht wirds aber richtig schwierig.
Mal kurz schnuppern, eventuell einen Happen nehmen - Ende der Vorstellung.




So sieht dann das Maximum der Gefühle aus - von seinem Bedarf her sollte die Schüssel eigentlich leer sein







Was füttern wir nun eigentlich?
Der Zwerg bekam von Anfang an Wolfsblut Trockenfutter -während der Zahnung und zwischendurch schonmal eingeweicht. Das wurde dann nach einer Weile um Nassfutter mit reinem Fleisch ergänzt (natürlich nicht in einer Mahlzeit *zwinker*)
Zudem versuchen wir -Betonung auf "versuchen"- frisches Obst und Gemüse beizufüttern. Soviel zur Theorie.

Unser Hauptproblem war von klein auf überhaupt die empfohlene Tagesmenge zu erreichen. 
Die Auskunft vom TA -der Hund würde schon fressen was er braucht- schien bei uns nicht ganz zuzutreffen. Denn im Laufe der Monate war Buddy mitunter arg dünn und hatte auch Wachstumsverzögerungen im Vergleich zu seinen Brüdern. 

Auf der einen Seite haderte ich immer mit mir, weil ich der Meinung war, dass wir gutes Futter zur Verfügung stellen und er das gefälligst in angemessener Menge zu fressen hätte, auf der anderen Seite musste man den Zwerg ja zum Fressen bewegen damit er nicht vom Fleisch fiel.






Die Futtersorten schmeckten ihm jedenfalls -das war nie das Problem. Nur schien das Fressen immer nebensächlich zu sein. Alles andere viel interessanter. 
Also fing ich an sein Trofu in einen Futterball zu füllen. Das findet er nach wie vor toll! Er frisst dann mehr als aus dem Napf... aber auf den Tagesbedarf gerechnet immer noch nicht genug.


Nassfutter findet er auch lecker... solange bloß kein Grünzeug drin ist. Kein Fitzelchen.
Dabei ist es egal ob man selbst püriert oder Sorten wie Terra Canis nimmt. Gemüse bleibt Gemüse.
Und selbst das Reinfleisch-Nassfutter lässt er auch mal n.apfweise stehen. Wenns was spannenderes zu tun gibt. Wenn er zu müde ist. Wenn er....




Das einzige Gemüse, dass er liebt sind Möhren. Aber wehe die sind zerkleinert. 
Nein, nur am Stück. 


Immer wieder versuche ich Äpfel oder Bananen unterzujubeln. Selten mit Erfolg.
Ach ja, und wehe ich wage mich zwei Tage in Folge die gleiche Fleischsorte Nassfutter zu wählen. Dann bleibt er stur. 

Ich muss sagen, ich finde das alles äußerst befremdlich. Zuvor hatte ich es ja nur mit Labbis zu tun - mehr muss ich dazu ja eigentlich nicht sagen *hehe* da wird einfach alles essbare eingeatmet bis zum Platzen.

Eine dauerhafte Lösung habe ich nach wie vor nicht gefunden.


Habt ihr auch schon derartige Probleme mit schlechten Essern gehabt? Oder habt ihr alle verfressene Genießer daheim?

Lieben Gruß,
Buddys Frauchen

You Might Also Like

20 Pfotenabdrücke

  1. Mh, ab und zu ist Casper auch ein Mäkler... Anne sorgt dann schon dafür, dass sein Näpfchen leer wird. Als Welpe war er sehr, sehr wählerisch... wussten uns dann keinen Rat und in Absprache mit dem Züchter haben wir auf B.A.R.F. umgestellt... Das ist jetzt nun auch schon über fünf Jahre her. Da kann man das Futter auch viel, viel abwechslungsreicher anbieten. Aber wenn Buddy bei Grünzeug mäkelt. Bei Casper ist der Trick, wenn er denn mal mäkelt, ein bisschen Mozzarella drunter... den liebt er und frisst dann auch den Rest so ganz nebenbei ohne dass er es merkt hihi. Kennt Buddy denn rohes Fleisch??
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt. Wir hatten damals mal einen Labbi mit Getreideallergie bei dem wir gebarft haben.
      Ich hätte damit absolut kein Problem, fragt sich nur ob das mäkeln dann aufhört. Wie du schon sagst ist da ja auch Obst/Gemüse beigemischt.
      Bisher kennt Buddy nur Geflügel Herzen roh. Das findet er toll!

      Lieben Gruß
      das Buddy-Frauchen

      Löschen
    2. Dann ist das ja kein Neuland für euch, prima. Möhrchen gehen bei uns immer... ob selbst püriert mit Öl oder auch mal für Babys aus dem Glas. Wenn das geht, kann man sich ja steigern und auch mal was mit grün drin anbieten hihi.
      LG, Caspers Frauchen

      Löschen
  2. Ohje, da bin ich wirklich froh, dass Lilly alles frisst ;-)

    "Früher" war sie auch leicht mäkelig, dann musste sie aber mal einen Tag fasten und ab da kannte sie kein Erbarmen mehr ;-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich erinnere mich noch an eure Beiträge mit den Umstellungen von Trofu auf Barf - und wieder auf Trofu... und dann wieder Barf :-) Ihr habt echt Glück, dass Mäkeln kein Thema (mehr) ist!
      Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich auch irgendwann mal sagen kann "früher war Buddy ein mäkeliger Esser" ;-)

      Löschen
  3. Unser Sinchen würde alles fressen, aber da sie nicht alles verträgt, muß ich immer etwas aufpassen.
    Grundsätzlich bekommt sie Trockenfutter.
    Und weil der Tierarzt nichts dagegen hat, bekommt sie auch mittags meistens etwas gekochte Kartoffel mit höchstens drei Tropfen Soße. Reis oder Nudeln bekommt sie nicht, weil sie es nicht verträgt.
    Apfel, Möhre, Gurke frißt sie auch roh, immer kleine Stücke je nach dem was ich da habe.
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gurke habe ich auch mal probiert *lach* er hätte sie mir am liebsten gleich ins Gesicht gespuckt ;-)
      Aber so ist das leider, Sina ist ein guter Esser aber darf nicht alles haben und Buddy darf alles haben und will es aber nicht *puh*

      LG

      Löschen
  4. Hm, also Chris ist auch eher mäkelig beim Fressen, aber irgendwann kommt der Hunger und dann wird gefuttert. Lediglich als wir unsere alte Hündin gehen lassen mussten, da wollte er so gar nichts mehr fressen. Wir haben es dann versucht, das Futter auf die Wiese zu werfen, damit er es sich selbst zusammen sucht und das hat zum Glück geklappt.

    Liebe Grüße

    Britta & Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre da nicht die Sache mit den Wachstumsproblemen gewesen und dass Buddy immer noch nicht die Muskulatur ausgebildet hat, die er eigentlich haben müsste, würde ich auch einfach den Hunger abwarten... aber so mache ich mir dann schon Sorgen, dass er nicht gut genug versorgt ist.
      Das mit der Wiese ist ja ein wenig so wie mit dem Futterball - dieser spielerische Anreiz zu fressen. Aber selbst das klappt ja leider nicht immer und vor allem nicht in der ausreichenden Menge...

      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Mein Collie war auch Zeit seines Lebens ein mäkeliger Fresser. Er hat nicht mal Leckerlis genommen. Ich sag jetzt einfach mal kurz, was ich mit ihm für Erfahrungswerte gemacht habe. Er wurde nur einmal am Tag gefüttert. Sobald man versucht hat, ihn zweimal zu füttern, hat er spätestens am dritten Tag gar nicht mehr gefressen. Man muss mit Futtersorten rumprobieren, obwohl das nicht einfach ist. Das Futter, welches ich gerne für Kim gehabt hätte, hat er meistens nicht vertragen oder gar nicht erst gefressen. Und bei ihm war es so, dass er kein Kauer war. Also kam nur breiiges Futter in Frage. Es hat auch schon mal jemand gebloggt (weiß jetzt nicht mehr wer), da wurde der Napf mal gegen einen Keramikteller oder so ausgetauscht und siehe da, ab da fraß der Hund. Soll heißen, es bleibt wohl nichts anderes übrig, als solange herumzuprobieben, bis man das richtige Futter gefunden hat. Und wirklich auch mal die Geschichte mit verschiedenen Napfmaterialien/Haushaltsgeschirr und Größen ausprobieren. Ich habe es am Anfang auch nicht für möglich gehalten...

    Und letztendlich, mir ergeht es ähnlich wie Buddy. Ich bin für meine Größe viel zu mager. Ich bin zwar ein guter Esser, aber eigentlich nur, wenn ich Lust dazu habe und nicht lieber was anderes machen würde - lach. Trotzdem muss ich ständig essen und wenn mir wirklich was gegen den Strich geht, dann das...

    Ich hoffe, ich konnte Dir vielleicht weiterhelffen

    LG Andrea mit Linda, die Essensprobleme nicht kennt (außer, dass es IMMER zu wenig zu futtern gibt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag! Ich muss sagen, erstmal beruhigt es mich irgendwie zu hören, dass es noch andere mäkelige Hunde und herumprobierende Frauchen gibt :-)
      (und mäkelige Frauchen mit verfressenden Hunden *hehe*)

      Ich war mir ja auch immer unsicher ob ich vielleicht einfach zu viel Tamtam gemacht habe um ihn zum Essen zu bringen und er so noch pingeliger wurde. Aber nun weiß ich wenigstens, dass auch andere viel herumprobieren um eine Lösung zu finden.

      Ich werde also weiter suchen und testen :-)
      Lieben Gruß!

      Löschen
    2. Mir ist noch was eingefallen. Vielleicht kannst Du mal bei Anke an-/nachfragen. Möglicherweise hat sie noch einen guten Tipp für Dich...

      http://www.lucieshundefutterblog.de/

      Löschen
    3. Und noch etwas -- lach. Wie wäre es mit einem Versuch, die Kalorienbilanz mit mehr Fett und pflanzlichen Ölen ins Lot zu bringen. Auch hierzu gibt es selbstverständlich einen interessanten Link. Da geht es zwar hauptsächlich um Barf, aber das macht ja nix. Wenn Buddy Fett in höheren Mengen verträgt (was ja im Übrigen ein prima Geschmacksträger ist), dann könnte man damit nicht nur seine Kalorienbilanz aufpeppen, sondern würde ihn vielleicht auch dazu animieren, sein normales Futter sozusagen nebenbei mit aufzunehmen. Und ruhig mit verschiedenen Fetten und Ölen experimentieren, um sein Lieblingsfett zu finden. Aus eigener Erfahrung kann ich nämlich sagen, Fett geht immer... ;)

      http://mashanga-burhani.blogspot.de/2012/07/mein-hund-frisst-mir-die-haare-vom-kopf.html

      Löschen
    4. Vielen Dank für die Tipps & Links, da werde ich mich mal in Ruhe umsehen.
      Das mit der Kalorienbilanz ist wahr - nur, nicht dass er von den mehr-Fetten Verdauungsprobleme bekommt...*grübel* ich werde mich da mal informieren :-)

      Löschen
  6. Ich kenne diese Mäkeleien bei Socke auch. Socke bekam, als sie zu uns kam Acana Trockenfutter. Mit den ersten Magenproblemen und der Verkostung von frischem Hühnchen mit Reis wurde sie mäkeliger. Nun seit der Erkrankung gibt es eh frisch gekochtes und pürriertes Futter. Die mochte sie gerne. Nun in der Ausschlussdiät gibt es andere prioritäten….Daher kann ich Dir leider keinen Tipp geben.
    Ich hoffe, Ihr findet bald Buddys Futter, wobei ich die Idee des Barfens für schwierig halte, wenn Buddy gar kein Gemüse oder Obst mag.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, bei Socke gibt es ja sowieso keine Futteralternative oder Abwechslungsmöglichkeit.
      Aber ob ich nun Nassfutter mit "Nur-Fleisch" füttere oder barfe... Gemüse oder Obst sollte er ja so oder so zusätzlich bekommen. Ich denke ich werde einfach mal den "pflanzlichen Horizont" erweitern und hoffen, dass ich vielleicht doch noch etwas entdecke, was er außer Möhren mag -am besten auch in pürierter Form.

      Löschen
  7. Da bin ich dir keine große Hilfe. Emma und Lotte fressen alles. Die sind eher der Meinung das es zu wenig gibt. Gut, bei Lotte ist es durch ihre Krankheit das sie immer Hunger hat und ich sie bremsen muss. Emma kommt nicht zum mäkeln, sonst ist ihr Futter auch weg ;-)) Möhren fressen die Beiden allerdings auch lieber am Stück. So einen Futterball haben wir auch. Das Ergebnis: Lotte muss kullern und Emma sammelt auf. Und wehe Lotte hört auf, dann beschwert sich aber Emma.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nenne ich mal Teamwork! *hehe* Ich habe aber auch schon mal beobachtet, dass Buddy seinem Kumpel Duncan ein Stückchen Apfel geklaut und gefressen hat -nur damit der es sich nicht zurückholen kann. So ein Futterkonkurrent kann also auch was positives haben ;-)

      Löschen
  8. Das leidige Thema kennen wir auch. Am Anfang bekam Charly Trockenfutter, das er aber regelmäßig wieder von sich gab. Seitdem fülle ich ihm den Napf mit Rinti-Dosenfutter und ein wenig Haferflocken und Gemüseflocken. Gemüse in roher oder gekochter Form frisst er überhaupt nicht. Obst schon gar nicht.
    Charly ist leider auch ein Leichtgewicht, aber laut Tierarzt kerngesund.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  9. Hast du mal mit frisches Fleisch versucht?
    ich hab leider keine Tipps für dich- wir haben das andere Problem. Molly ist ein lebender Staubsauger, innerhalb von Sekunden ist der Napf leer :/ zu jeder Mahlzeit bekommt sie ne kurze "Essenspause" um mal wieder Luft zu holen...

    Liebe Grüße,
    Rebecca & Molly

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Spam, Beleidigungen und Beiträge ohne Bezug zum Thema werden gelöscht

Für Momentefänger ❤️️

Empfehlung

Folgt uns auf Instagram @pinscherbuddy