In der (Hunde-)Weihnachtsbäckerei

das Endprodukt
♥Selbstgemachte Hundekekse♥
Zur Adventszeit gehören einfach leckere, selbstgebackene Kekse dazu.
Da wir sowieso noch nach einem Heiligabend-Mitbringsel für die Labbis suchten, packte ich die Gelegenheit beim Schopf endlich mal Hundekekse selbst zu backen.







Das Rezept das wir gestestet haben stammt von Lilly und ihrem Frauchen:
Getreidefreie Kekse mit Möhre, Kokosraspeln und Nüssen

Wir haben die Menge vorsichtshalber verdoppelt -immerhin handelt es sich bei Benny und Duncan um ziemlich verfressene Gesellen gute Esser *hehe*, die ganze Menge Teig habe ich dann aber doch nicht verbraucht. Zuerst dachte ich daran das Rezept etwas zu variieren -mit Thunfisch oder Käse- aber ich war mir etwas unsicher was dann die Haltbarkeit der Kekse betrifft. Einige Tage sollten sie ja schon noch frisch bleiben. Also blieb ich beim Originalrezept.

hier also die Zutaten:
400g Kartoffelmehl
100g Rapsöl
etwas Wasser
2 Möhren
4 EL Kokosraspel
4 EL Nüsse

Nun einfach alles gut durchgeknetet, ausgestochen und ab in den Ofen (30min/ 180 Grad)


Gut auskühlen lassen - fertig!

Das Ergebnis wurde selbstverständlich gleich von uns allen verkostet. Für den menschlichen Gaumen fehlt natürlich der Zucker -wie man(n) bemängelte- aber die Kokos-Nuss Note kommt gut durch *schmatz* Buddy war äußerst zufrieden mit den Keksen... er hat gleich noch einen zweiten als Nachschlag gefordert *hehe*

Habt ihr auch schon HundeKekse selbst gebacken?

Liebsten Gruß,
das Frauchen

Kommentare

  1. Gratulation Buddy, das erste Mal selbst gebackene Hundekekse. Lass es dir schmecken und sage deinem Frauchen, die Kekse braucht sie nicht einteilen, sie weiß doch, was drin ist :-) Wir haben auch schon mal gebacken, aber meist fehlt hier die Zeit, um sich der Thematik mal ausgiebiger anzunehmen. Aber wenn gebacken wird, hab ich hier einen sehr aufmerksamen Helfer, der gerne mal Schüsseln einer gründlichen Reinigung unterzieht.

    Liebe Grüße

    Britta & Chris

    AntwortenLöschen
  2. Selbstgebackene Kekse sind doch immer etwas Besonderes - finden meine Beiden auch. Ich gebe zu, ich backe relativ selten ... aber wenn, dann immer in ausreichend großer Menge. Ich lasse die Kekse immer gut durchbacken und wenn ich alle Bleche fertig habe, dann trockne ich alle Kekse noch einmal für ca. 45 min. bei 60° durch. So halten sie dann in einem offenen Behälter gelagert viel länger als es den Hunden lieb ist ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Das werde ich beim nächsten mal gleich testen :-)

      Löschen
  3. Mhmmm *jammi*
    Was den Zweibeinern nicht schadet, schadet uns erst Recht nicht ;).
    Bei uns kann es das ganze Jahr selbstgebackene Kekse regnen *freu*

    Wuff und guten Hunger, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  4. Mhmmm, das Rezept hört sich lecker an. Du Frauchen komm mal schnell ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe für Sina noch keine Kekse gebacken. Aber danke für das Rezept, ich habe leider kein Kartoffelmehl im Haus, sonst hätte ich die Kekse glatt morgen früh noch gebacken.
    Ich probier das Rezept gleich nach den Feiertagen aus.
    Frohe Weihnachten und liebe Grüße Käthe

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hinweis:
Spam, Beleidigungen und Beiträge ohne Bezug zum Thema werden gelöscht

Beliebte Posts